Das beste Gemeinschaftskonto, für deine WG oder mit dem Partner

Dieser Gemeinschaftskontenvergleich ist für alle, die aktuell auf der Suche nach einem Gemeinschaftskonto sind. Gemeinschaftkonten kommen für Paare, WGs oder auch Erbengemeinschaften in Frage.

Da wir persönlich auf der Suche nach den besten Gemeinschaftskonten waren und auf Anhieb keinen guten Vergleich gefunden haben, haben wir hier für euch einen Vergleich der besten Gemeinschaftskonten zusammengestellt.

Für wen eignet sich ein Gemeinschaftskonto?

Für Paare:

Paare, die zusammenleben, teilen oft Ausgaben wie Miete, Strom oder die Kosten für das gemeinsame Auto. Ein gemeinsames Konto erleichtert nicht nur die Verwaltung dieser Ausgaben, sondern sorgt auch für eine gerechtere Verteilung.

Für Mitbewohner:

In Wohngemeinschaften werden, ähnlich wie bei Paaren, bestimmte Ausgaben geteilt. Neben Miete und Nebenkosten können Mitbewohner über ein gemeinsames Konto auch andere Ausgaben für die WG begleichen, wie zum Beispiel Möbel für Gemeinschaftsräume oder gemeinsame Abendessen.

Für Erbengemeinschaften:

Für Erbengemeinschaften kann ein Gemeinschaftskonto die Verwaltung der gemeinsamen Einnahmen erheblich vereinfachen, beispielsweise die Mieteinnahmen aus einer gemeinsam geerbten Immobilie.

Nach folgenden Kriterien haben wir verglichen:

  1. Wie viel kostet die Kontoführung?
  2. Gibt es die Möglichkeit noch Zinsen zu erhalten?
  3. Welche Karten gibt es?
  4. Wo kann Geld abgehoben werden?
  5. Gemeinsamer Wohnsitz nötig?
  6. Kontoart, Oder-Konto oder Und-Konto?

Erklärung Und-Konto: Bei jeder Transaktion müssen alle zustimmen. 
Erklärung Oder-Konto: Jede Transaktion darf von jedem getätigt werden.

Insgesamt haben wir uns damit auf die wichtigsten Kriterien bei einem Gemeinschaftskonto konzentriert. Das gewährleistet Transparenz und sorgt für einen schnellen Überblick. Auf Besonderheiten gehen wir im Text zum Konto ein. Dispo-Zinsen haben wir im Vergleich nicht berücksichtigt, bei einem Gemeinschaftskonto ist das aus unserer Sicht kein elementares Kriterium.

Der große Gemeinschaftskontenvergleich

Partnerkontovergleich von Fiducation

N26: Kostenlos ohne Bedingungen

Für das neue N26 Gemeinschaftskonto müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein: Der Eröffner muss bereits ein N26 Standard-Girokonto besitzen. Das Gute daran: Dieses Konto ist bedingungslos kostenlos und beinhaltet auch drei gebührenfreie Bargeldabhebungen mit der kostenlosen Mastercard des bestehenden Girokontos. Zudem werden auch hier Zinsen auf das Guthaben gezahlt.

Der zweite Kontoinhaber muss ebenfalls N26-Kunde sein. Sind beide Voraussetzungen erfüllt, kann der Eröffner den zweiten Kunden über die App einladen, ein gemeinsames Konto mit eigener IBAN zu führen. Dieser Prozess ist schnell und unkompliziert. Für Geschäftskonten ist dieser Service jedoch nicht verfügbar.

Die bereits vorhandenen Karten beider Kontoinhaber können ebenfalls per App mit dem Gemeinschaftskonto verknüpft werden. Eine virtuelle Mastercard (Debit) ist beim N26 Standard-Girokonto inklusive, die physische Karte kann für eine einmalige Gebühr von 10 Euro bestellt werden.

Die Benutzeroberfläche des N26 Gemeinschaftskontos ermöglicht es, Ausgabendetails nach Personen zu sortieren und den Überblick über das gemeinsame Monatsbudget zu behalten. Gemeinschaftskonten bei N26 können von maximal zwei Personen geführt werden. Hier geht es zur Kontoeröffnung.

DKB: Spannende Vorteilsangebote und Fokus auf Nachhaltigkeit

Bei der DKB zählt als Aktivkunde, wer unter 28 Jahre alt ist oder einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro hat. Bei zwei Kontoinhabern sollte es einfach sein, eine dieser Bedingungen zu erfüllen. In diesem Fall profitieren beide von kostenlosen Bargeldabhebungen europa- und weltweit und einem reduzierten Dispozins von 9,90 Prozent statt 10,50 Prozent.
Ein Gemeinschaftskonto bei der DKB kann auch ohne gemeinsamen Wohnsitz eröffnet werden. Wie bei einem Oder-Konto üblich, können beide Kontoinhaber Transaktionen und Änderungen unabhängig voneinander vornehmen.
Die Kontoeröffnung ist unkompliziert und kann per Video-Ident-Verfahren durchgeführt werden. Alternativ steht auch das Post-Ident-Verfahren zur Verfügung. Ein Einzelkonto kann jedoch nicht in ein Gemeinschaftskonto umgewandelt werden; stattdessen muss ein neues Konto zusammen mit dem zweiten Kontoinhaber eröffnet werden. Es ist ohnehin ratsam, das Gemeinschaftskonto als zusätzliches Konto für gemeinsame Finanzangelegenheiten zu führen, daher ist dieser Punkt kein großer Nachteil.
Für Umweltbewusste ist interessant, dass die DKB Wert auf Nachhaltigkeit legt. Zudem können Kunden mit der Visa Debitkarte regelmäßig bei Geld-zurück-Aktionen sparen und exklusive Vorteilsangebote, beispielsweise bei booking.com, nutzen.

Comdirect: Attraktive Prämienaktionen

Wer bei Comdirect zusammen mit seinem Partner oder einer vertrauten Person ein Girokonto Aktiv eröffnet, erhält sofort eine digitale Version der neuen Comdirect Visa-Debitkarte. Diese Karte ist für jeden Kontoinhaber kostenlos und wird zusätzlich auch per Post verschickt. Mit der digitalen Karte kann man sofort via Apple Pay, Google Pay oder Garmin Pay mobil bezahlen.

Mit der Karte kann dreimal pro Monat gebührenfrei Geld abgehoben werden. Ab der vierten Abhebung wird jedoch eine Gebühr von 4,90 Euro erhoben. Auf Wunsch kann auch eine kostenlose Girocard angefordert werden, mit der an allen CashGroup-Automaten deutschlandweit dauerhaft kostenlos Bargeld abgehoben werden kann.

Die Bedingungen für eine kostenlose Kontoführung ähneln denen bei der DKB, ING und 1822direkt: Wenn mindestens 700 Euro monatlich auf das Comdirect Gemeinschaftskonto eingehen oder die Inhaber unter 28 Jahre alt sind, entfällt die Kontoführungsgebühr. Alternativ kann diese Gebühr auch vermieden werden, wenn entweder drei Zahlungen im Monat mit Apple Pay oder Google Pay erfolgen oder monatlich ein Trade oder ein Wertpapiersparplan ausgeführt wird. So kann der Mindestgeldeingang leicht umgangen werden.

Für das Comdirect-Angebot ist kein gemeinsamer Wohnsitz erforderlich. Comdirect bietet zudem regelmäßig Aktionen an, bei denen Prämien ergattert werden können.

Aktuelle Aktion bei Comdirect: Neukunden erhalten eine Prämie von 50 Euro, wenn sie bei der Kontoeröffnung der Commerzbank AG der Zusendung von Werbe-E-Mails zustimmen und diese Zustimmung bis zum Erhalt der Prämie beibehalten.

Innerhalb der ersten drei Monate nach Kontoeröffnung müssen mindestens fünf Transaktionen im Wert von jeweils 25 Euro oder mehr durchgeführt werden. Im vierten Monat nach Eröffnung wird die Prämie dann dem neuen Girokonto gutgeschrieben. Zusätzlich gibt es ein kostenloses Tagesgeld PLUS-Konto mit einem Zinssatz von 3,50 Prozent p.a. bei einer Anlagesumme von bis zu 1.000.000 Euro für drei Monate.

ING Gemeinschaftskonto: Gemeinsamer Erstwohnsitz erforderlich

Das ING Gemeinschaftskonto ist ein Oder-Konto und bietet ähnliche Vorteile wie das DKB Gemeinschaftskonto. Die Kontoführung ist gebührenfrei, sofern ein monatlicher Gehaltseingang von 700 Euro nachgewiesen werden kann oder die Kontoinhaber unter 28 Jahre alt sind.

Der Dispozins liegt bei vergleichsweise niedrigen 10,99 Prozent. Jeder Kontoinhaber erhält eine kostenlose Visa Card (Debitkarte), mit der an 97 Prozent aller Geldautomaten in Deutschland und europaweit kostenlos Geld abgehoben werden kann, allerdings mit einem Mindestabhebebetrag von 50 Euro. Diese Karte ermöglicht auch gebührenfreies Bezahlen im In- und Ausland sowie im Internet. Eine zusätzliche Giro-Card kann für 0,99 Euro monatlich beantragt werden.

Ein wesentlicher Unterschied zum DKB Gemeinschaftskonto besteht jedoch: Paare oder WG-Mitbewohner, die ein ING Gemeinschaftskonto eröffnen möchten, müssen denselben Erstwohnsitz haben.

Das 1822direkt Girokonto Klassik: Kontoeröffnung nur per Post-Ident

Das Girokonto Klassik von 1822direkt bietet regelmäßig attraktive Prämienaktionen, insbesondere für Kunden, die Neukunden werben. Ein großer Vorteil ist, dass dieses Oder-Konto keinen gemeinsamen Wohnsitz der Kontoinhaber erfordert, was es vergleichbar mit den Angeboten der DKB und ING macht.

Ein weiterer vergleichbarer Faktor sind die Kosten: Das Gemeinschaftskonto der 1822direkt, einer Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse, ist gebührenfrei, sofern monatlich mindestens 700 Euro eingehen. Die Kontoeröffnung erfolgt ausschließlich per Post-Ident-Verfahren.

Zudem fallen Kosten für die Karten an. Zwei Sparkassen-Karten kosten jeweils nur 6 Euro pro Jahr. Mit diesen Karten kann man sechs Mal pro Konto und pro Monat kostenlos an einem der zahlreichen Sparkassen-Automaten in Deutschland Geld abheben. Ab der siebten Transaktion wird jedoch eine Gebühr von 2 Euro pro Vorgang erhoben.

Die Visa Classic Kreditkarte ermöglicht es, im europäischen Ausland unbegrenzt oft kostenlos Bargeld abzuheben. Diese Karte kostet 29,90 Euro pro Jahr und Karte. Allerdings können Kunden mit Gemeinschaftskonten diese Karte im ersten Jahr kostenlos nutzen, sie sind also von der jährlichen Gebühr von 29,90 Euro im ersten Jahr befreit.

Auch für die Eröffnung dieses Kontos ist kein gemeinsamer Wohnsitz erforderlich, was es ideal für Paare macht, die bereits vor dem Zusammenziehen ihre Finanzen gemeinsam verwalten möchten.

HypoVereinsBank: Persönliche Beratung

Das HypoVereinsBank PlusKonto bietet seinen Kunden sowohl persönliche Beratung online als auch in den Filialen. Es handelt sich um ein Oder-Konto, das keinen gemeinsamen Wohnsitz der Kontoinhaber erfordert und somit ideal für Paare ist, die ihre Finanzen bereits vor dem Zusammenziehen gemeinsam verwalten möchten.

Ein großer Vorteil dieses Kontos ist die kostenfreie Nutzung aller Bankautomaten der Cash-Group, zu der die Deutsche Bank, Commerzbank, HypoVereinsbank und Postbank gehören. Zudem können Kunden in 13 weiteren Ländern die Automaten der UniCredit kostenlos nutzen.

Allerdings hat das Konto auch einige Nachteile: Es gibt keine Zinsen und laut Kundenrezensionen ist das Online-Banking eher umständlich. Außerdem ist das Konto nur für Neukunden kostenlos, danach fallen Gebühren an.

Sparkassen: Bei größeren Gruppen oder gewünschtem Und-Konto

 

Die meisten Girokonten bei den Sparkassen sind mit Kontoführungsgebühren verbunden. Dies gilt auch für Gemeinschaftskonten. Bei unserer Sparkasse sind Konten jedoch für Auszubildende und Studierende bis zu einem Alter von 24 bzw. 30 Jahren kostenlos. Ansonsten fallen monatliche Kosten in Höhe von 9 Euro an.

In der Regel gibt es keine Zinsen auf das Guthaben, auch bei unserer Sparkasse nicht. Die Nutzung von Google Pay und Apple Pay ist normalerweise möglich, was auch bei unserer Sparkasse der Fall ist. Zudem sollten sowohl eine Giro-/Debit-Card als auch eine Kreditkarte verfügbar sein. Normalerweise sind die Karten in den Kontoführungsgebühren enthalten, allerdings könnten für die Kreditkarte zusätzliche Kosten anfallen.

Deutschlandweit ist das Abheben von Bargeld an allen etwa 22.000 Automaten der Sparkassen-Gruppe kostenlos möglich. Außerdem besteht die Wahl zwischen einem Oder-Konto und einem Und-Konto. Die Konten können auch von mehr als 2 Personen geführt werden. Es sollten allerdings idealerweise alle zur Kontoeröffnung mit in eine Filiale der Sparkasse kommen. 

Volksbanken: Bei größeren Gruppen oder gewünschtem Und-Konto

Die meisten Girokonten bei der Volksbank sind mit Kontoführungsgebühren verbunden, was auch für unsere Volksbank gilt. Allerdings sind die Konten für junge Leute kostenlos. Im Regelfall gibt es keine oder nur sehr niedrige Zinsen; bei unserer Volksbank sind nur minimale Zinsen verfügbar.

Die Nutzung von Google Pay und Apple Pay ist möglich, und eine Giro-/Debit-Card ist in den Gebühren enthalten. Eine Kreditkarte kann kostenpflichtig hinzugebucht werden. Deutschlandweit kann an allen Automaten der Volksbanken kostenlos Geld abgehoben werden. Ein gemeinsamer Wohnsitz ist nicht erforderlich, und es besteht die Wahl zwischen einem Oder-Konto und einem Und-Konto.

Die Konten können auch von mehr als 2 Personen geführt werden. Es sollten allerdings idealerweise alle zur Kontoeröffnung mit in eine Filiale der Volksbank kommen. Es sind weniger Informationen online verfügbar als bei den Sparkassen, was die Transparenz beeinträchtigt und im Vergleich zu den Sparkassen einen Nachteil darstellt.

Das gilt es zu beachten:

Bei einem Gemeinschaftskonto gibt es verschiedene Kontobesitzer, teilweise sind es Ehegatten, teilweise die Partner oder teilweise auch die Mitbewohner. Für alle gelten nur bestimmte Schenkungsfreibeträge. Sollte jetzt ein Partner mal besonders viel auf das Konto einzahlen, der andere allerdings nichts, kann es hier zu einer Steuerhinterziehung kommen. Daher sollte man das Gemeinschaftskonto eher für kleinere Rechnungen wie den Stromtarif, den Wocheneinkauf oder auch noch die Miete nutzen. Bei höheren Rechnungsbeträgen wie bei einem Autokauf muss man vorsichtiger sein. Wenn man allerdings darauf achtet, dass alle gleich viel einzahlen, kann es auch zu keiner Steuerhinterziehung kommen. Schenkungsfreibeträge starten je nach Verwandtschaftsgrad bei 20.000 Euro alle 10 Jahre in Deutschland. Diese Freibeträge haben sich allerdings seit Jahren nicht geändert und wurden von der Regierung nicht an die Inflation angepasst, daher werden diese Freibeträge real seit Jahren immer kleiner. 

Ähnlich ist es auch bei Zinsen. Wenn direkt auf dem Konto Zinsen gezahlt werden, müssen diese zu gleichen Teilen in der Steuererklärung angegeben werden, wenn man zu einer Steuererklärung verpflichtet ist. 

Disclaimer – Die Informationen können teilweise nicht mehr aktuell sein oder nicht zu 100 % vollständig, bei Fragen und Anmerkungen, schreibt es in die Kommentare. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner